4. Mixed Leadership Conference stellt neue Weichen

PRESSEMITTEILUNG

4. Mixed Leadership Conference stellt neue Weichen

Neue Führungskriterien und Karrieren in Deutschland

München, März 2015

Wer sich mit dem Thema „Mehr Frauen in Führungspositionen“ in Deutschland beschäftigt, wundert sich, warum man sich in unserem Land so schwer damit tut. Im europäischen Vergleich belegt Deutschland immer noch die hinteren Ränge. Anstatt der lauten Töne, es gäbe die qualifizierten Frauen am deutschen Markt nicht, sollte man etwas genauer hinsehen. „Es gibt mehr als ausreichend Potenzial weiblicher Führungskräfte und Aufsichtsrätinnen, allerdings abseits herkömmlicher Recruitingwege und geschlossener Netzwerke“ meint Sylvia Tarves, Geschäftsführerin der Personal- und Strategieberatung Leading Women. Auf der 4. Mixed Leadership Conference Ende Februar 2015 ging es vorrangig um ein neues Führungs- und Karriereverständnis in den Unternehmen, bei dem Männer wie Frauen wirksam Führung betreiben und lebensorientierte Karrieren verfolgen können. „Was die Unternehmen zur Erhöhung des Frauenanteils brauchen, sind gendergerechte Recruiting und- Auswahlverfahren. Immer noch setzen wir auf alte Karrieremuster und wählen nach nicht zeitgemäßen Führungskriterien aus“ stellt Sylvia Tarves, die Initiatorin der Mixed Leadership Konferenzen, fest. Umso mehr freute sie sich über die positive Resonanz der Teilnehmer aus diversen Branchen und der Topmanagement-Ebene führender Unternehmen. Viele Entscheider aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutierten auf der gut besuchten Konferenz im Kaiserbahnhof Potsdam über Mixed Leadership als eine Frage der ökonomischen Vernunft. Aus der Sicht einer Personalberatung, die sich auf die Vermittlung von weiblichen Führungskräften, Vorständinnen und Aufsichtsrätinnen spezialisiert hat, registriert Sylvia Tarves die zunehmende Offenheit für die Positionierung von qualifizierten Frauen im Top-Management mit besonderer Aufmerksamkeit.

Hervorragender Mix von Referenten und praxisrelevanten Themen

Insgesamt war die Konferenz mit hochkarätigen Referenten, wie u.a. dem Chef der Deutsche Bahn, Rüdiger Grube, der frischgebackenen Siemens-Vorständin, Janina Kugel, der neuen Chefredakteurin der Wirtschaftswoche, Miriam Meckel, Thomas Sattelberger und dem Aufsichtsratschef von Hewlett-Packard, Jörg Menno Harms, besetzt. Die Siemens-Personalvorständin möchte Führung und Karrieren im Konzern verändern. Der Deutsche Bahn-Chef plädiert für mehr Vielfalt im Konzern und fordert die weiblichen Teilnehmer auf, mehr Mut und Selbstbewusstsein zu zeigen. Die Chefredakteurin der Wirtschaftswoche zeigte auf, wie Frauen in Führungspositionen die Organisationen inspirieren. Der Aufsichtsratschef von HP gab Denkanstöße über Führung zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Und Thomas Sattelberger trat für die Arbeitswelt und Unternehmensführung 4.0 unter dem Einfluss von Mixed Leadership ein. Die praktische Relevanz, der hervorragende Mix der Experten und Speaker sowie die lebendige Atmosphäre und das intensive Netzwerken mit interessanten Gesprächspartnern wurden von den Teilnehmern der Konferenz einhellig gelobt. Insofern gab die 4. Mixed Leadership Conference wichtige Impulse und stellte neue Weichen: Die Unternehmen, die für neue Führung, neue Karrierewege und zukunftsfähige Arbeitswelten aufgeschlossen sind, werden das Rennen machen.

Über LEADING WOMEN

LEADING WOMEN ist seit 2009 fokussiert auf Female Recruiting sowie Women Executive Search und ist die Personalberatung für die Vermittlung von weiblichen Führungskräften und Aufsichtsrätinnen. 2014 hat Leading Women das erste Jobportal für Frauen gelauncht und seit Anfang 2015 gibt es die Plattform Top 4 Women, auf der sich Unternehmen als attraktive Arbeitgeber für weibliche Karrieren darstellen können.

 
 

Ansprechpartnerin

Anette Jürges
Presse LEADING WOMEN
Tel.: +49 (89) 200 414 36
a.juerges@leadingwomen.de

Anschrift

Headoffice:
Rudliebstr. 17A
81925 München
Fon +49 (0) 89/20 414 36